Rettungssysteme (Abbildung: MES-System evakuiert März 1994 1200 Passagiere und die 150 Personen Manschaft in ca. 1,5 Stunden)

vikinglangt.gif (11074 Byte)

 
 
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     

 

 

 

 

VIKING liefert verschiedene schlüsselfertige Lösungen für Fähren und andere Passagierschiffe, wo eine schnelle Evakuierung von Passagieren im Notfall erforderlich ist. Diese Lösungen werden gemäß den Anforderungen und Spezifikationen des jeweiligen Kunden hergestellt.

Die Marine-Evakuierungs-Systeme (MES) VIKINGs gehören zu den Beispielen eines solchen Rettungssystems. Das MES-System besteht aus einer mit einer bzw. zwei Bahnen versehenen Rutsche, die mit auflasbaren Enterungsplattformen sowie aufblasbaren Rettungsinseln für 45 bzw. 50 Personen verbunden ist. Diese Systeme werden an Bord von großen Passagierfähren installiert, die im Notfall eine große Zahl an Passagieren auzubooten bzw. zu evakuieren haben. Das MES-System ermöglicht eine Evakuierung von jeweils 250 und 400 Passagieren in weniger als 30 Minuten.
Ein weiteres von VIKING geliefertes und an Bord von Passagierfähren und Kreuzfahrtschiffen installiertes Rettungssystem ist das Chute-System, das eine Neuheit auf dem MArkt ist. Das Chute ist aus Nylon hergestellt und funktioniert als senkrechter netztunnel oder -strumpf, der mit aufblasbaren Enterungsplattformen und/oder Rettungsinseln verbunden ist. Es gibt Chute-Systeme mit einer bzw. zwei Bahnen, die eine Evakuierung von jeweils 250 und 500 Passagieren in weniger als 30 Minuten ermöglichen. Zu dem Chute-Systemen gehören auch Rettungsinseln, die zusammen mit dem Chute ausgelöst werden.

 

Abbildung:

Das MES-System VIKINGs evakuierte März 1994 1200 Passagiere und die 150 Personen Mannschaft von dem finnischen Kreuzfahrtschiff "SALLY ALBATROSS" in ca 1,5 Stunen. Die erste Rettungsaktion überhaupt, in der ein Marine-Evakuierungs-System in einem Notfall um Menschenleben zu retten in Gebrauch genommen worden ist.